www.redlich.de ist eine private Homepage.
 Sie sind hier : Startseite →  Gert Redlich→  Unerfreulich→  Salami bei Aldi-Süd

Sept. - Okt. 2015 - Warum werden wir so sehr betrogen ?

Zum Vergrössern auf die Bilder klicken

Mit großen Worten angekündigt bzw. beworben : Die "Chorizo" Paprika-Salami in "Spitzenqualität".

400g "Spitzenqualität" geräuchert - Und auf der Rückseite steht dann drauf, das da alles drinnen "sei".

Ganz wichtig und groß drauf gedruckt steht da : 100g Salami werden aus 147g Schweinefleich hergestellt.

Doch das ist schlichtweg gelogen.

In dieser Wurst sind niemals 147 Gramm Fleich enthalten. Vielelcht könnte man das Fleischabfälle nennen oder Abfallmaterial oder eine Knochen-Knorpel-Fett Mix vom Schwein.

Ungekocht und ungebraten schmeckt der Inhalt nach Zodder, Knorpel und Knochen und Fett - natürlich auch nach Salz und Paprika Gewürzen. Von außen ist das alles aber nicht zu sehen, denn das Paprika Gewürz färbt alles rötlich. Schneidet man die Wurst jedoch wie gewöhnlich in Scheiben, kommt es sofort zutage.

Die Hauptfrage ist nun:

Was wäre oder ist denn in solch einer obigen Wurst in "Normal-Qualität" überhaupt noch drinnen - wenn das hier die
"Spitzen-Qualität" sein soll ?
.

Der Abfalleinmer des Metzgers

Jetzt wissen natürlich aufgeklärte Verbraucher, daß die Wurst sowieso der Abfalleinmer des Metzgers ist, doch soetwas ist schon frech. Es grenzt an Betrug. "Die Rudolf und Robert Houdek GmbH" in Starnberg sollte diese Wurst schnellstens an Schweine verfüttern und es nochmal mit ehrlicher Wurst versuchen.

Dann hatte ich die Wurst in der Pfanne gebraten, um sie nicht gleich wegzuwerfen (3,45 Euro) . Die Pfanne war danach richtig dick mit dem ausgebratenem rötlichen Fett gefüllt.

Also das mit 147 Gramm Fleisch pro 100 Gramm Wurst ist wirklich ein absoluter Hohn.
.

Startseite © 1871 - 2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - 65191 Wiesbaden / Germany - Tel. 0611 502051