www.redlich.de ist eine private Homepage.
 Sie sind hier : Startseite →  Gert Redlich→  Hotel Bewertung

Es gibt viele Internet Datenbanken, in die man seine

privaten Urteile und Bewertungen
über Urlaubs- Hotels

eingeben kann mit allen möglichen Benotungen und was sonst noch. Irgendwo haben wir sogar beim Recherchieren ein Bild gesehen. Das war/ist aber nicht ausssagekräftig. Leider waren ein sehr großer Teil zu subjektiv und unehrlich und natürlich die(se) Deutsche Sprache und die fehlerhafte Grammatik machten uns das Lesen oft zur Qual. Pisa läßt da immer wieder grüßen.

Der Autor in 2003 schaut skeptisch in die Runde im Hotel Albufera Park auf Mallorca

Darum hier meine Kommentare und meine kleinen Entscheidungshilfen für Suchende und Dagewesene, eine Rückblende über 15 Jahre Griechenland und Spanien Urlaube.

Natürlich ist unsere Meinung bzw. mein Kommentar immer nur eine Momentaufnahme zu genau dem Zeitpunkt, als wir da waren. Es kann nicht repräsentativ sein und schon garnicht zeitlos gültig oder dauerhaft. Manche Hotel Betreiber tun etwas, manche tun jahrelang garnichts. Auch bei eigentlich renomierten Ketten wie den Grecotels oder den Iberostars oder Viva Hotels gibt es Highlights und absolute Grauzonen, die selbst den hauseigenen Prospekten und Gesetzen längst nicht mehr genügen.

Im Bild rechts: Der Autor 2003 im Hotel Albufera Park auf Mallorca - hier gab es überall etwas Schnuckeliges zu sehen - ohne Ende.
.

Wo waren wir bereits gewesen und was haben wir da erlebt :

.

  • 1989 Robinson Club (seit 2002 ehemaliger Robinson Club "Nea Sivota")
  • 1991 Korfu Hotel Grecotel Daphnila Bay Thalasso
  • 1992 Korfu Hotel Grecotel Corfu Imperial
  • 1994 Griechenland, Halkidiki, Hotel Meliton in Porto Carras Neos Marmaras www.ellada.net/meliton
  • 1995 Griechenland, Westpeloponnes, Hotel Grecotel Lakopetra Beach
  • 2000 Griechenland, Kreta (ost), Hotel Grecotel Malia Park
  • 2001 Mallorca, Bucht von Alcudia, Hotel Playa Esperanza Hotel
  • 2003 Mallorca, Bucht von Alcudia, Hotel Iberostar Albufera Park
  • 2004 Mallorca, Bucht Cala Mesquida, Hotel Viva Cala Mesquida Suite

.
In den anderen Jahren waren wir auf Sylt, Amrum, Norderney und noch anderen Inseln, sowie in Dänemark und in Schweden und natürlich auch in der Mitte und im Süden Deutschlands

Allgemeines zu unserer Vorstellung von Urlaub.

Löst sich der Euro so schnell in Luft auf ?

"Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt." Wir haben selten das bekommen, das wir erwartet hatten, manches Mal mehr, manches Mal weniger. Also 4 Sterne in den südlichen Ländern sind keine 4 Sterne aus Deutschland. Die nehmen das mit dem Zählen nicht so genau und die Reise- Veranstalter sind ganz froh drum, daß immer aufgerundet wird. Damit entgehen sie regelmäßig den Regreß- Forderungen.

 

In den letzten 5 Jahren so ab 1998 hat sich vieles verändert bei uns Deutschen, vor allem die Forderungs- Mentalität aus den Zeiten des Wohlstandswunders. Auch haben sich in zehn Jahren die Preise fast verdoppelt. Dann haben die gastgebenden Bürger auch dazugelernt. Wenn der Kofferträger früher 1 DM bekommen hatte für 172m Koffer tragen, so möchter er halt heute einen Euro oder mehr. Und die Touris hatten es ja hirnlos hingeworfen, das teilweise üppige Trinkgeld für den Busfahrer oder den Kellner. Jetzt ist er daran gewöhnt und hält vorsorglich mal gleich die Hand auf.

 

Wir sind der Meinung, daß wir alle zurück auf den Boden der Tatsachen müssen. Jedenfalls bei uns ist das Geld merklich knapper geworden und wir hatten beim Trinkgeld schon früher auf Angemessenheit hin überlegt und uns über sogenannte dusselige Kühe (meist wohlhabende Ehefrauen oder wohlhabende Rentner(innen)) gewundert.

 

Und so können wir auch nicht mehr alle unsere Erwartungen erfüllt bekommen. Das Traum-Essen eines deutschen 5 Sterne Robinson Clubs mit einem spanischen 4 Sterne Hotel am Ende der Welt (Cala Mesquida) zu vergleichen, das geht halt nicht. Leider haben da fast alle, insbesondere unsere ostdeutschen Mitbürger aus dem Tal der Ahnungslosen, einen Rückbesinnungs-Nachholbedarf. Wir haben uns öfter über unsere Mitreisenden mit überzogenem sächsichen Akzent geschämt, wirklich geschämt.

 

Da fallen so für ca. 4 Monate im Jahr riesige Massen übersättigter (und scheinbar reicher) Mitteleuropäer (Engländer, Holländer, Deutsche, Schweden, Belgier usw.) wie Heuschrecken in ein an und für sich armes Land (Türkei, Griechenland, Portugal und Spanien) ein und setzen hier sofort ihre Maßstäbe an. Alle sollen nahezu fließend "ihre" Sprache sprechen und auf Zuruf oder sogar Augenaufschlag ein Problem sofort lösen. Wie soll das gehen ? Was bilden wir uns ein, wer wir sind ?

Und jetzt auch noch der Euro. Er macht insbesondere im Urlaub transparent, wie groß oder inzwischen wie klein das Gefälle ist.

 

Wird fortgesetzt .........

Nach oben

Startseite © 1871 - 2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - 65191 Wiesbaden / Germany - Tel. 0611 502051